AgrisSkills: Innovative Skills Transfer for the Development of Agricultural Entrepreneurs

Project no: 2018-1-DE02-KA204-005173

The Erasmus-Project AgriSkills will develop and improve on key competencies and skills of young adults in rural areas, in order to help them develop their own businesses. Additional goals are supporting workforce reintegration of the unemployed and - in some partner countries – inmates in correctional facilities.

In addition to skills directly related to agriculture; ICT skills, foreign language, and social skills will be delivered to the target groups. Also, as entrepreneurship is known to be a major factor in workforce occupancy and social integration, this project will provide target groups with entrepreneurial skills training as well.

The partners participating in the project are:

  • CPIP-COMUNITATEA PENTRU INVATAREA PERMANENTA; Romania
  • FORMACION PARA EL DESARROLLO E INSERCION, SOCIEDAD LIMITADA; Spain
  • STOWARZYSZENIE ARID; Poland
  • New Edu,n.o.; Slovakia
  • CANAKKALE ONSEKIZ MART UNIVERSITESI; Turkey

The Agrikills project was approved as of 11.06.2018, and began on 01.09.2018.

[more]


U-GAIN: Urban GArdens for the social INtegration of migrants

Another Erasmus+ project within the framework of the Strategic Partnerships was approved as of 24.07.2017. The project started on 01.12.2017. The kick-off meeting with all international partners was held in December 2017 in Weihenstephan.

PROJECT FACTSHEET

Kick-off meeting (Freising, TUM, December 2017)

Workshop Report (Freising, TUM, December 2017)

UGAIN Homepage


Weiterentwicklung der zweiten Säule der Gemeinsamen Agrarpolitik nach 2020 zur Erleichterung des Generationswechsels und der Betriebsnachfolge

Diese Studie wird gefördert durch die Edmund Rehwinkel-Stiftung der Landwirtschaftlichen Rentenbank.

Einer der wichtigsten Abschnitte im Lebenszyklus eines Familienunternehmens ist die Phase der Betriebsübergabe. Die rechtzeitige Einleitung und Durchführung sowie entsprechende Ausgestaltung der Nachfolgeprozesse bildet eine Grundlage für den dauerhaften Erfolg von Unternehmen in der Landwirtschaft. Agrarpolitische Instrumente in den bisherigen GAP-Zeitperioden der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) der Europäischen Union setzen bisher nur indirekt oder unzureichend auf diese Thematik an. Auch durch die Einführung der 2. GAP-Säule 1999, die zur Entwicklung des ländlichen Raumes beitragen soll, haben sich bisher noch keine direkt anwendbaren Fördermaßnahmen im Hinblick auf den Generationenwechsel ergeben.

Ziel der beantragten Studie ist es zum einen, den Stand des Wissens und der Diskussion zum Thema Generationswechsel und Betriebsnachfolge in der deutschen Landwirtschaft darzustellen und zu beurteilen. Weiterhin sollen Handlungsempfehlungen zur Weiterentwicklung der zweiten Säule der Gemeinsamen Agrarpolitik nach 2020 im Hinblick auf eine erfolgreiche Gestaltung des Generationswechsels und zur Sicherung der Betriebsnachfolge erarbeitet werden. Adressat(inn)en der Studie sind neben Landwirt(inn)en insbesondere politische Entscheidungsstellen und das landwirtschaftliche Beratungswesen, sowie verschiedene Interessengruppen der Branche, welche den anstehenden Reformprozess der Gemeinsamen Agrarpolitik begleiten und mitgestalten.


Statistik Gartenbau Bayern: Fokus Gemüsebau

Diese Studie wird gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.

Die vor einigen Jahren durchgeführte Studie „Statistik Gartenbau Bayern“ (Beiersdorf et al. 2010) genießt bei verschiedenen Stakeholdergruppen (insbesondere bei Politik und Verbänden) eine hohe Wertschätzung. Die Studie untersuchte eine große Zahl an Akteuren, die im Gartenbausektor in Bayern tätig sind.

Zielsetzung der Aktualisierung dieser Studie mit Fokus auf den Gemüsebau in Bayern ist, neben der Aktualisierung der statistischen Daten, auch eine angepasste Analyse des Produktionswerts und der Bruttowertschöpfung des bayerischen Gemüsebausektors in seiner Verflechtung mit vor- und nachgelagerten Wirtschaftsbereichen in Bayern durchzuführen. Dabei werden zusätzlich dynamische Entwicklungen von Produktions- und Absatzstrukturen in ausgewählten bedeutenden Produktionsregionen tiefergehend untersucht.

Weitere Informationen

Projektseite Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten


EMWOFA: Empowering Woman Farmers With Agricultural Business Management Training

Application for Erasmus+ Project within the framework of strategic partnerships granted. The Kick-off Meeting with all participating international partners took place at Akdeniz University in Antalya/ Turkey from Tuesday 21st to Sunday 24th of January 2016

Factsheet

Report of the Workshop and Multiplier-Event of the Erasmus+ Project "EMWOFA"


FARM_SUCCESS: Training FARMers for sustainable SUCCESSion processes

Application for Erasmus+ Project within the framework of strategic partnerships granted. The Kick-off Meeting with all participating international partners took place in Weihenstephan from Tuesday 22nd to Friday 23rd of October 2015  

[more]


Erfolgsstrategien von Obst- und Gemüsegenossenschaften im Zuge der Internationalisierung des Hortibusiness

Der Antrag auf Förderung einer Studie zum Thema Erfolgsstrategien von Obst- und Gemüsegenossenschaften im Zuge der Internationalisierung des Hortibusiness wurde von der Edmund Rehwinkel-Stiftung der Landwirtschaftlichen Rentenbank positiv entschieden.

[more]


Graduiertenkolleg: Nachhaltige Wertschöpfungsketten bei Zierpflanzen

Aktuell startet das vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst geförderte Graduiertenkolleg zum Thema "Nachhaltige Wertschöpfungsketten bei Zierpflanzen".

Für das Teilprojekt Nachhaltigkeitsindikatoren entlang der Wertschöpfungskette von Zierpflanzen wurde Frau Nirit Havardi-Burger (M.Sc.) auf eine Doktorandenstelle eingestellt. Die kooperative Promotion wird auf TUM Seite von Prof. Dr. Vera Bitsch und auf HSWT Seite von Prof. Dr. Heike Mempel betreut.

[more]


TAPAC – the TransAtlantic Precision Agriculture Consortium


Systematische Organisationsentwicklung und Change Management im Agrarverbandsgefüge

Betreuung: Prof. Dr. V. Bitsch
Bearbeiter: (M.Sc.) Jan Alpmann
Auftraggeber/Förderer: Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

Weitere Informationen